to get in touch

vorab - dies ist ein blog für mich nur zum gedanken niederschreiben. da mein freund mir den rat gegeben hat, ich solle meine gedanken nicht mehr aussprechen, ich sie aber auch nicht in meinem kopf lassen kann, da sie dort nur noch mehr unheil anrichten würden, dachte ich mir, ich könnte mich in einem blog auslassen. eventuell findet sich dann sogar einer, der mir hilfreiche ratschläge geben kann. aber soweit ist meine hoffnung eigentlich nicht.

 

mein freund liegt gerade hinter mir in meinem bett. ich liege mit bettdecke auf der couch. sofort merke ich wie das niederschreiben mich beruhigt, obwohl ich noch nicht mal richtig zum thema gekommen bin.

grundproblem: zu viel negative gedanken und schwaches selbstbewusstsein. und irgendwie diese zwei verschiedenen hirne, die im kopf um die vorherrschaft kämpfen und jedes mal scheint, das falsche zu gewinnen. das rationale vs dem emotional geschädigten.

ich bin ein 24 jähriges mädel, studiere kowi und psycho. psychologie ist mein leben. es ist überall und so verdammt interessant. meine lehrerin für psycho auf dem gymnasium meinte mal in die klasse, dass man dieses fach nicht besuchen solle, um sich selbst später analysieren zu können - ich blieb trotzdem dabei. und habe es mittlerweile so lieben gelernt. viele sachen erkenne ich auch bei mir wieder, nur dummerweise ist das erkennen nicht viel wert, wenn man unerwünschtes nicht auch ändern kann.

schon lange ... wenn nicht sogar schon für fast immer wollte ich nicht die person sein, die ich bin. als kind wollte ich immer ein junge sein. der psychologe in mir erkennt da u. a. den penisneid drin, der sich bei mir auch manifestiert hat. und in der pubertät, als dann auch mal jungs eine rolle spielten, wurde ich meinem schlechten ego vorgestellt. ich hasse es. es bestimmt so oft mein leben. wie genau gerade jetzt ... eigentlich sollte ich in den armen meines freundes 4m entfernt einschlafen aber ... nö ... es muss ein bock geschoben werden.

es ist sehr einfach mich zu kränken, zu verletzen. gerade kommentare von meinen partnern nehme ich mir immer viel zu nah. partner und meine mom sind die personen, die meine launen extrem negativ beeinflussen können.

mein vater ist sehr früh gestorben. meine mom hatte vorher schluss gemacht mit ihm. also wuchs ich ohne dad auf, was mich sehr geprägt hat, mir fehlt die männliche bestätigung, die ich nun von meinen partnern erwarte. das dumme daran ist, dass es nie genug sein wird, weil es nie die bestätigung eines vaters sein wird. ich brauch bestätigung in jedem moment, in dem ich bereits ein wenig verletzt wurde (was subjektiv quasi immer ist). eine aussage und ich bin betrübt. die laune sinkt sofort, schneller als mein hirn schalten kann. 

laune unten, rationales hirn spricht und sagt "das macht doch keinen sinn deswegen jetzt sauer zu sein. du weißt es war nichts gegen dich. genieß lieber die zeit und lächle wieder". "nööööööööö" sagt mein emotionales hirn. ich kann diese launen einfach nicht kontrollieren und das macht es für meine partner natürlich noch viel beschissener, wenn sie die abkriegen. mit meinem jetzigen partner (ich nenne ihn ab jetzt "tom" - schön kurz zum schreiben) rede ich, wie mit jedem anderen zuvor, auch darüber. gemeinsam versuchen wir wege zu finden, die mich da rausholen. an sich klappt es schon, nur ist die dauer sehr variabel. oft versuche ich die auslöser zu finden, die mich aus dem tal rausholen, aber sie sind selten auszumachen. einmal allerdings ... das klingt für einige vielleicht geschmacklos ... hat mich fekal-humor da rausgeholt. komischerweise habe ich ca 2 tage später irgendwo gelesen, dass dieser humor von jedem menschen geteilt wird, und quasi nicht widerstanden werden kann. bei mir hat es funktioniert. aber die vorstellung bei jeder laune einen fekal-witz erzählt zu bekommen, ist seltsam. als ob es keine vernünftigere methode gäbe. aber gehirn austricksen ist manchmal einfach nur notwendig bei mir.

vor einiger zeit hatte ich einen kumpel, mit dem ich auch geschlafen habe. abseits dessen war es eine wunderschöne einseitige freundschaft (er zeigte nicht viel interesse, aber wir hatten trotzdem immer viel zu tun), jedenfalls habe ich dort gelernt, dass mir so etwas offenes echt gut tat - in dem sinne, dass ich nicht wie eine irre meinen freund vor allem weiblichen einschlägen schützen muss und alles auch mal gehen lassen kann. es bedeutete viel weniger stress für mich. wenn man zeit hatte, hat man sich geschrieben, wenn der andere keine hatte, war das auch in ordnung - das kann ich so in einer beziehung nicht. wenn jemand keine zeit für mich hat, fühle ich mich sofort vernachlässigt, ausrangiert. laune im anflug!

dieses offene wollte ich mir zum teil bewahren als ich tom kennen gelernt habe. nach dem motto wenigstens eine wirklich schöne anfangszeit haben und sich genießen. naja, das leben spielte mit nicht zu, und tom fragte mich nach ca zwei wochen was das mit uns sei. an sich überhaupt nicht schlimm - eigentlich sogar sehr rührend, aber das bedeutete das aus für die unbeschwerte anfangszeit. er hatte auch seine gründe so früh zu fragen, wir sind schließlich alle opfer unserer früheren erfahrungen, dort entschied es sich, dass ich mich für ihn (zwar schon zuvor) entschieden habe, und offiziell keinen anderen mehr treffen werde. er gab mir ebenfalls sein wort.

ich vertrau ihm in dieser hinsicht auch wirklich. und das ist nicht nur so gesagt, sondern mit allen sachen, die er mir erzählt hat, beweist er, dass ihm treue sehr wichtig ist. dennoch ... habe ich große angst, wenn er alleine ausgeht, feiern geht. da ich ihn für so wunderbar halte, werden das andere mädels wohl auch mitbekommen, stelle ich mir vor. zu wissen, dass er sich mit einem unterhält, bringt mich schon aus der fassung - diese ungewissheit, ob das mädel nicht interessanter/lustiger ist als seine schreckschraube von freundin, die ihn gefühlt nur belastet. ich weiß selbst, dass ich ihm auch gut tue, ich mache so viel für ihn. opfer mich für ihn auf, suche nach weiteren sachen, die ihn glücklich machen würden. alles würde ich für ihn tun. er ist so ein klasse mensch - so lieb und witzig und ist begeistert von meiner erscheinung, was mein selbstbewusstsein diesbezüglich schon sehr gesteigert hat. aber ... na klar ... wer hätte es gedacht?! ich brauch natürlich mehr.

miss nimmersatt

so ein klasse kerl und dann jemand wie ich, die ihn sehr oft verletzt. im durchschnitt habe ich meine laune einmal am tag. wie bereits geschrieben, variiert die dauer sehr stark. ebenso das ausmaß. oftmals habe ich den drang zu fliehen - in meine eigene wohnung oder, wie jetzt, auf die couch. es hat aber auch einen weiteren effekt - es soll ihm zeigen, dass in mir große sachen abgehen, dass das nicht einfach nur eine kleine laune ist. dies geschieht aber eher unbewusst. ich verlasse ihn nicht, nur damit er ankommt. obwohl dieses gefühl schon schön sein kann, aber selbst wenn er zu mir kommt, block ich weiter, ich habe dann das bedürfnis keine schwäche zu zeigen. ich habe es mit meiner mom durch viele schwierige zeiten ohne männliche hilfe geschafft. wir sind starke frauen! schwäche zeigen ist nicht angebracht. keine ahnung warum mich meine launen so unangreifbar machen sollen. wenn man es gut macht, heule ich nach einer laune heftigst und danach ist dann aber auch wieder schönster sonnenschein. so ganz kann ich mir da noch nichts drauf zusammen reimen, warum weshalb wieso. 

alle von mir empfundenen verletzungen beziehe ich auf mein vaterproblem. psychologen haben mir gesagt, ich würde vaterfiguren in autoriätspersonen sehen, wie z. b. meinen damaligen chef in der berufsausbildung. gedanklich habe ich ihnen einen vogel gezeigt. so recht bin ich davon auch noch nicht überzeugt. die sehen ja auch nur dinge durch meine erzählweise, die manchmal sehr einseitig und wirr sein kann. aber wie dem auch sei ... 

ich habe angst alles wieder kaputt zu machen. alle meine beziehungen gingen wegen mir zugrunde - zumindest glaube ich daran. jedes mal habe ich eigentlich aus affekt schluss gemacht. vorher kam öfter der gedanke auf, dass ich schlecht für den partner sei. und dann irgendwann kam eine laune, es wurde nicht gegen angekämpft sondern noch verstärkt, weil sich der partner auch mal zurecht auf den schlips getreten fühlte, und dann, wenn der heulkrampf so groß ist, die anspannung bis ins unermessliche geht, dann kann es leicht passieren, dass ich schluss machen. mehr oder weniger um den partner zu schützen - ganz im ernst. ich sehe mich als schlechten menschen und ich möchte niemanden zumuten, mich ertragen zu müssen, wenn es nicht passt.

jedenfalls habe ich angst, dies auch bei tom zu tun. ich will ihn weder verletzen noch verlieren. er kann besser als alle anderen mit meinen launen umgehen, aber gerade dieses gute in ihm muss geschützt werden und nicht verdorben werden von seiner freundin. es ist ein stetiger kampf. ich hasse es. und mich.

vorhin lag ich neben tom im bett. wir haben uns über ein früheres gespräch unterhalten, was ein wenig eskaliert ist. es war nicht meine absicht, aber scheinbar kommen immer die schärfsten worte aus meinem mund, wenn ich mich angegriffen fühle. ihn hat es zumindest sehr getroffen und das tat mir auch leid. mit dem status lagen wir neben einander. ich fing an zu weinen, weil es mir weh tat, dass ich ihn verletzt habe. gerade weil ich so ein schlechter mensch scheinbar bin. er lag regungslos vor mir. klar er war müde, aber geht freundin-trösten oder zumindest in den arm nehmen nicht vor? er sagte die ganze zeit "alles sei doch gut", aber müsse das problem nicht geklärt werden? es fühlt sich wie abweisung an, einfach liegen gelassen zu werden. meine prioritäten wären dort anders gewesen. wenn mich jemand brauch, interessiert mich schlaf kein bisschen, bis es diesem menschen wieder besser geht oder er selbst eingeschlafen ist. manchmal habe ich das gefühl ich sei zu gut zu menschen (abseits der launen). ich würde so viel für das wohl meiner liebsten opfern. und dann das beklemmende gefühl das von dem nichts zurück kommen wird - zumindest nicht vom partner.

er ist so süß. ab und an gibt er laute von sich beim schlafen. hier und da auch ein paar worte. gerade schnüffelt er etwas laut an irgendwas. so niedlich. er ist wahrhaftig ein traummann. und sooooo hübsch. ich weiß er entspricht keinen schönheitsideal aber in meinen augen ist er wunderschön. das kann man z. t. auch mit dem effekt der nähe erklären. das habe ich schon immer bei mir festgestellt. dass meine partner immer hübscher mit der zeit für mich wurden. aber bei tom ... wir sind jetzt ein vierteljahr zusammen und sein anblick bringt mich tatsächlich zum sabber. so stark war es noch bei keinem zuvor. selbst beim ersten date habe ich ihn einfach nur angestarrt (wenn er nicht geguckt hat oder abgewandt war).

und dieser süße fratz trifft auf den teufel??? 

von meiner mom habe ich ein hörbuch bekommen (louise hay). dort spricht eine frau darüber wie man gedankensmuster ändern kann. vor 3 jahren habe ich es mir schon angehört - immer und immer wieder sodass es den weg ins unterbewusste finden kann. jetzt versuche ich auch hier wieder damit anzufangen. aber es ist wirklich nicht einfach nachzumachen, eigene gedanken von negativ zu positiv zu wandeln. die negativen überwiegen halt einfach - und das ist klar, wenn man erstmal damit angefangen hat, lässt einen der negativ-strudel nicht mehr so einfach gehen.

im prinzip weiß ich, dass ich ein tolles mädel bin. aber das ist so unpräsent, wenn ich vor launigkeit wieder einen bock schiebe.

werde wohl jetzt zu meinem fratz ins bett gehen. unmuedigkeit hat ein ende.

19.6.14 02:01, kommentieren

Werbung